Solarturm-Kraftwerke

Blick vom Heliostatfeld auf den CESA I Turm

Solarturm-Kraftwerke sind noch effizienter bei der Ausnutzung solarer Strahlung. Das Sonnenlicht wird durch einzeln nachgeführte zweiachsig schwenkende Flachspiegel, Heliostate genannt, auf einen zentralen Wärmesammler in einem Turm fokussiert. In diesem Receiver aus Hochleistungskeramik werden Lufttemperaturen bis über 1.000 ° C erreicht.  Die heiße Luft kommt in einen Wärmetauscher. Eine konventionelle Dampfturbine erzeugt den Strom. Statt Luft wird auch Salzschmelze als Wärmeträger verwendet. In mehreren Versuchsanlagen werden zurzeit die Solarturm-Technologien erprobt, unter anderen in zwei Demonstrationsprojekten in Spanien. Die Wirtschaftlichkeit wird unter den Bedingungen des spanischen Einspeisegesetzes getestet. Einige Probleme dieser Technologie sind noch nicht gelöst, wie z.B. die Temperaturbeständigkeit des Materials oder die Form des Receivers. Das einzige kommerziell betriebene Solarturmkraftwerk der Welt steht in Andalusien und hat 11 Megawatt Leistung. Eine doppelt so große Anlage wird zurzeit gebaut. 
SOLGATE ist ein EU-Förderprojekt „Solar hybrid gas turbine electric power system“, das sich der Untersuchung und Optimierung des Hybridsystems von Solarreceiver und Gasturbine widmet.

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.